Die ersten Schritte der SEO OnPage Optimierung

Um SEO als Prozess zu verstehen ist es vorher ganz sinnvoll erstmal zu verstehen, wie Suchmaschinen generell funktionieren. Suchmaschinen sind ununterbrochen damit beschäftigt das Web zu crawlen und Seiten zu indexieren und zu rendern. Dabei besuchen die Crawler systematisch alle Seiten, die ihnen vom URL Server vorgegeben werden (Crawling). Unterdessen werden bedeutungstragende Terme extrahiert (Indexierung). Auf Basis von suchbegriffsabhängigen und suchabfrageunabhängigen Signalen wird anschließend das Ranking bestimmt (Ranking). Insofern ist das Internet im Wesentlichen wie ein großes U-Bahnnetz zu verstehen, wobei jede Seite, jedes Dokument, jedes PDF oder Bild eine Haltestelle darstellt.

Der erste Hebel der OnPage-Optimierung ist das Google Snippet. Snippets zeigen den Usern eine kurze Zusammenfassung dessen, was sie auf der dargestellten Seite zu erwarten haben. Sie bestehen standardmäßig aus Title, URL & Description. Befindet sich der gesuchte Begriff in URL oder Beschreibung der Seite, wird dieser gefettet dargestellt. Ziel eines guten Snippets ist den Nutzer zum Klicken zu motivieren (CTR). Die Erfolgsmessung erfolgt über die Entwicklung der Position und der CTR. Beide Informationen kann man der Google Search Console entnehmen.

Der Title-Tag ist im Head der Website integriert. Die übliche Darstellungsform beträgt 600 Pixel (ca. 60 Zeichen). Der Title ist für Google das wichtigste Auszeichnungselement auf der Seite, wobei der für die Seite relevante Suchbegriff immer möglichst weit vorne stehen sollte. Im Title sollten darüber hinaus auch Kombinationen enthalten sein, nach den Nutzer suchen (E-Commerce, Lokal, Produkte oder Content z.B. Transaktionssuchbegriffe wie kaufen oder günstig). Die Marke sollte dann enthalten sein, wenn Sie bei der Entscheidung zum Klicken wirklich hilft. Die Länge des optimalen Titles liegt zwischen 49 (99,9 % ohne Trunkierung) & 58 Zeichen (81.6% ohne Trunkierung). Wichtig ist die Einzigartigkeit des Titles. Diese sollten unique sein!

Die Meta-Description ist eine kurze Inhaltswiedergabe der Seite und sollte nach dem AIDA-Prinzip erstellt werden. Erreichen Sie Aufmerksamkeit, wecken Sie Interesse beim Suchenden, erzeugen Sie ein Verlangen beim Suchenden und verleiten Sie Ihn zur Interaktion. Die Description ist zwar nicht rankingrelevant, hat aber einen Einfluss auf die Klickwahrscheinlichkeit. In der Descriptions sollten wichtige USPs und / oder Produktmerkmale enthalten sein, mit denen man sich von der Konkurrenz abheben kann (z.B. Sicherheitsversprechen, Produktversprechen, Serviceversprechen oder große Auswahl). Ähnlich wie in einer AdWords-Anzeige ist es sinnvoll, hier auch mit Transaktionsbegriffen zu arbeiten, die Nutzer zum Klick motivieren, wie z.B. hier klicken, jetzt günstig kaufen etc. Sonderzeichen können für zusätzliche Aufmerksamkeit in den SERPs und damit für eine höhere Klickrate sorgen, sollten jedoch nicht zu inflationär verwendet werden. Auch Descriptions sollten unique sein!

Philip Betz
Autor

Bleib auf dem Laufenden…

Im Online-Marketing ist es wichtig, stets auf dem Laufenden zu bleiben, weil sich Technologien und Trends ständig ändern. Das regelmäßige Lesen von Neuigkeiten hilft, aufkommende Tools, Plattformen und Strategien zu identifizieren, die das Geschäftswachstum fördern können. Zudem kann es helfen, Änderungen in Verbraucherverhalten und -präferenzen frühzeitig zu erkennen, um das Marketing effektiv anzupassen. Darüber hinaus können durch das Verständnis der Wettbewerbslandschaft mögliche Chancen oder Bedrohungen identifiziert werden. Letztendlich führt das kontinuierliche Lernen und Anpassen im Online-Marketing zu verbesserten Geschäftsergebnissen.

Bereit für einen Wandel? 

Datenschutz

2 + 15 =

Philip Betz

Philip Betz

Gründer & Geschäftsführer

Als Online Marketeer überzeuge ich durch meine kreativen und strategischen Fähigkeiten im Online-Marketing, die es mir ermöglichen, wirkungsvolle Marketingkampagnen zu entwickeln, die konkrete Ergebnisse liefern.

Wie gefallen dir meine Leistungen? page